Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

am 15.04.2418 wählen wir den Amtsnachfolger für unseren jetzigen Bürgermeister Werner Beyer, welcher dann in den verdienten Ruhestand eintritt. Die Mitglieder der Freie Wählergemeinschaft Weida haben mich, Heinz Hopfe befragt, ob ich mich, mit Unterstützung der FWG als Bürgermeisterkandidat bewerben würde. Nach reiflicher Überlegung und Absprache mit meiner Familie habe ich die Entscheidung getroffen, dass ich für die nächste Amtszeit kandidieren werde. Über meine Biografie habe ich im Weidaer Wochenblatt und den bereits geführten Gesprächen berichtet, welches auch weiter auf der Internetseite der FWG nachzulesen ist. Seit 2004 bin ich Miglied der FWG und wurde auch sofort in den Stadtrat der Stadt Weida gewählt. 2009 wurde ich dann vom Stadtrat als Vertreter des Bürgermeisters zum1. Beigeordneten gewählt. In beiden Wahlfunktionen habe ich in dieser Zeit an den Entscheidungen für die Stadt Weida mitgearbeitet und Verantwortung mitgetragen. Neben der krankheitsbedingten Vertretung des Bürgermeisters im Jahr 2014 war ich in den Partnerstädten Weidas aktiv, sowie bei Terminen in Ministerien des Landes Thüringen, im Landratsamt Greiz und in den Umlandgemeinden. Die Amtsabgabe unseres Bürgermeisters Werner Beyer zur Jahresmitte bietet mir die Gelegenheit, ohne Pause und Informationsverluste seine erfolgreiche Arbeit fortzusetzen. Meine berufliche Ausbildung und gesammelten Erfahrungen will und kann ich lückenlos bei der Weiterentwicklung der Stadt Weida einbringen.

So gibt es vor allem folgende Schwerpunkte zu bearbeiten:

- Weiterführung der noch nicht belegten Gewerbeflächen und Widerherrichtung des Gewerbestandortes,,Schoßmühlenweg" Weida und weitere Befüllung des Gewerbegebietes Hohenölsen

- Nachhaltige Lösung des Geruchsproblems an diesem Standort

- Weitere Unterstüzung der bereits laufenden Ansiedlung eines Drogeriemarktes im Einkaufsareal am Schafberge und aktive Bewerbung zur Belebung brachliegender HandeIseinrichtungen

- Aktive Hilfe bei der Anlegung eines Kreisverkehrs an der Fortuna sowie von der FWG im Jahr 2017 begonnen und weitere Zusammenarbeit mit dem Initiator der Initiative

- Entwicklung der Zusammenarbeit mit den an Weida angrenzenden Gemeinden, mit der Zielstellung, der Erhaltung des Grundzentrums Weida als wichtigen Standort im ländlichen Raum zwischen Gera und Greiz 

- Entwicklung des engeren Zusammenwirkens von Gewerbe und Handel mit dem Aufbau z.B. eines Handwerkerstammtisches, bessere Nutzung der Ausschreibungsmöglichkeiten zur Einbindung der örtlichen Gewerke

- Als Folge des Leerstandes von Ladenlokalen und von Schrottimmobilien, Ideensuche zur Gestaltung von Ladenschaufenstern in enger Verbindung von Stadt-Eigentümern-Vereinen und Bürgerschaft

- Weiterentwicklung des Vereinslebens auf allen Gebieten, z.B. stärkere Einbindung der vorhandenen Gartenvereine in die Gestaltung städtischer Flächen, Wanderwege und Campingplatz

- Zur Erhöhung der Sicherheit die stärkere Einbindung der Polizeidienststelle Greiz in Verbindung mit dem KOP-Posten und dem Ordnungsamt die Zusammenarbeit mit den Schuldirektoren aller Schulen, der Kindereinrichtungen und Sozialeinrichtungen der Stadt

- Sicherung und Entwicklung der Objekte Osterburg und Lohgerberei. Verbesserung der Zusammenarbeit Stiftung, Vereine, Gaststätte und Museumspersonal für die Umsetzung lösbarer Aktivitäten. Bessere Einbindung in die Vermarktung über den Tourismusverein und im Internetauftritt der Stadt Weida

- Aktive Einbindung des Jugendparlaments in die städtischen Belange, z.B. einen Platz im JKS Ausschuss und festes Rederecht im Stadtrat sowie Veröffentlichungsmöglichkeit im Weidaer Amtsblatt

-Widerbelebung der Kontakte zu Abgeordneten des Kreis-, Landund Bundestages

 

Sie können aus meinen Plänen erkennen, dass es weder einer Pause noch Stillstandes bedarf, um die wichtigen Aufgaben der kommunalen Verwaltung zu erledigen. Sollten Sie von meinen Ausführungen noch nicht überzeugt sein, dann fragen Sie mich persönlich, über meine Internetadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Post oder besuchen Sie meine, noch geplanten und bekanntgemachten Veranstaltungen. Nutzen sie auch meinen Flyer welcher in Ihrem Briefkaten eingesteckt wird.

Ich möchte Ihnen aber auch einen Tipp geben, um zu prüfen welcher Kandidat wohl der richtige für Weida wäre. Dazu müssen sie sich nur 3 Fragen beantworten:

- Benötigt Weida einen Bürgermeister, der unverbraucht, aber kommunalpolitischer Anfänger ist. Wo nicht eindeutig feststellbar ist wo er herkommt, was er bereits erfolgreich bearbeitet hat und für welche konkrete politische Richtung er steht?

- Benötigt Weida eine Bürgermeisterin, die sich in mehr als 20 Jahren in fast allen politischen Parteien nicht etablieren konnte. Auch die Bewerbungen als Bürgermeister- oder Landrat waren bisher nie erfolgreich. Als Stadträtin konsequent Vorlagen ablehnt und fast immer gegen die erfolgreich abgerechneten Haushalte der Stadt Weida stimmt.

- Benötigt Weida einen Bürgermeister, welcher sehr gute Ansätze, aber noch zu wenig Erfahrung in der ganzen Breite eines solchen Amtes nachweisen kann und leider eine Wahlperiode zu früh ins Rennen geschickt wird.

 

Ein Interview mit Heinz Hopfe ist im Weidaer Fernseh - Infokanal täglich 10:00 Uhr, 14:00 Uhr, 18:00 Uhr und 22:00 Uhr zu sehen.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok