Wer hilft mit?

Aussichtspunkt auf dem Weidaer Hain - „Paulinenhöhe“

 Paulinenhöhe 1a.jpg

Ein neues Jahrzehnt ist angebrochen und die Freie Wählergemeinschaft Weida e.V. möchte sich auch weiterhin mit Aktivitäten in und um unsere Heimatstadt einbringen.

Das nicht nur mit warmen Worten, sondern auch mit konkreten Taten. Bereits 2019 wurde die Idee geboren, nach notwendigen Absprachen und Recherchen die ersten Aktivitäten ergriffen. Ziel ist im Jahr 2020 das Steinbankensemble „Paulinenhöhe“ auf dem Hain wieder in alter Schönheit erstrahlen lassen.

Dieser Platz wurde am 26. August 1873 durch den Weidaer Verschönerungsverein, unter großer Anteilnahme der Einwohner unserer Stadt, geschaffen und eingeweiht.

Anlass dazu war die Vermählung der Prinzessin Pauline von Sachsen-Weimar mit dem

Erbgroßherzog Carl August von Sachsen-Weimar-Eisenach. Um 1946 erhielt dieser Ort dann die Bezeichnung „Käthe-Kollwitz-Höhe“, nach der gleichnamigen Künstlerin (08.07.1867–22.04.1945). Im Volksmund blieb aber die Bezeichnung „Paulinenhöhe“ im allgemeinen Sprachgebrauch erhalten.

Zu diesem Ensemble gab es ein, auf einer Holztafel, geschriebenes Heimatgedicht vom Weidaer Malermeister und Ornithologen Ernst Geißler. Unser Ehrenbürger und Heimatforscher Kurt Häßner wird in einer der nächsten Ausgaben darüber ausführlicher berichten.

Unser Verein hat 2019 bereits Verbindungen zur Steinmetzfirma Stefan Rau aus Zeulenroda-Triebes, mit einer Filiale in Weida, Brüderstraße, aufgenommen und dabei auch sehr unproblematische Unterstützung erhalten. Die Steinbänke wurden bereits abtransportiert und werden nun in der Werkstatt aufgearbeitet. Wir werden davon weiter berichten.

Die Werbefirma „Setzkasten“ von Frau Andrea Müller und die Metallbaufirma von Andreas Eitner haben ihre Unterstützung bereits zugesagt, um das Heimatgedicht, sowie eine Hinweistafel witterungs- und optimistisch gedacht, vandalismusbeständig als Erläuterung mit anzubringen.

 

             Paulinenhöhe 2a.jpg

Wir möchten damit die Sichtachsen auf unsere Heimatstadt von diesem wunderschönen Aussichtspunkt wieder herstellen. Dazu erhoffen wir uns, vor allem für das Freischneiden des Aussichtspunktes weitere Unterstützung. Bisher haben uns das Jugendparlament, Klassen aus der Max-Greil-Schule und das Forstamt Weida schon einmal unterstützt.

Bei der notwendigen Kalkulation der damit verbundenen Kosten, mussten wir allerdings feststellen, dass unsere Möglichkeiten zur Finanzierung nicht ausreichen. Deshalb hatten wir im vergangenen Jahr um die Unterstützung aus den Reihen unserer Bürgerschaft gebeten.

Wir freuen uns, das schon viele Bürgerinnen und Bürger aus unserer Stadt, aber auch aus Gera auf das bereitgestellte Spendenkonto einen Beitrag eingezahlt haben, der aktuell etwas über 1.000 € liegt.

Wir rufen Sie alle weiterhin auf, uns dabei zu unterstützen und ein, doch in die Jahre gekommenes Kleinod unserer Heimatstadt wieder in neuem Glanz erstrahlen zu lassen.

Sie können dazu unsere Bankverbindung nutzen (siehe unsere 5 Schaukästen im Stadtgebiet), oder besuchen Sie uns zu unseren Mitgliederversammlungen, immer montags, ab 18.30 Uhr in der Gaststätte „Aumatal“, vor den Stadtratssitzungen. Die nächste öffentliche Mitgliederversammlung findet am Montag, 20. Januar 2020 statt.

 

Spenden werden erbeten auf Konto der FWG Weida e.V.

Volksbank eG Gera-Jena-Rudolstadt                                                                                                  DE59830944540300012833                                                                                                                               BIC GENODEF1RUJ

oder persönlich an ein Mitgliede unserers Vereins.

Auch in diesem, nun zu Ende gehenden Jahr 2019, konnten die Mitglieder der Freien Wählergemeinschaft Weida e.V. einige Aktivitäten und Erfolge für unsere Heimatstadt verbuchen.

Wir haben uns ganz besonders über das große Vertrauen unserer Einwohner zu den Kommunalwahlen im Mai dieses Jahres gefreut. Immerhin sind wir mit 31,7 % stärkste Fraktion im Stadtrat geworden und besetzen mit dem 2018 aus unseren Reihen gewählten Bürgermeister und dem Stadtratsvorsitzenden die wichtigsten Funktionen in unserer Stadt. So hat sich unser kleiner Verein, mit derzeitig 24 Mitgliedern, der sich ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden finanziert, viel Vertrauen erworben und sehr gut entwickelt.

2019 haben wir wieder mit unserem Büchsenwurfstand am Osterfest in der Osterburg teilgenommen. Diese Einnahmen wurden von uns gleich eingesetzt, um die Sitzbank in der Rudolf-Alander-Straße wieder herzurichten. Der Freiwilligen Feuerwehr Steinsdorf übergaben wir eine Stiefelwaschanlage. Außerdem beteiligten wir uns wie seither an der Finanzierung zur Bepflanzung des Stadtwappens unterhalb der Osterburg und organisierten einen Vortrag zum Zustand unserer Wanderwege, wobei wir hiermit Herrn Walfried Schubert nochmals herzlichen Dank sagen möchten. Unsere traditionelle Herbst-wanderung führte in diesem Jahr nach Schömberg, wo wir durch die Familie Schumann eine Führung durch ihre Milchviehanlage erleben durften.

Die bisher umfangreichste Maßnahme seit Bestehen des Vereins wird die Rekonstruktion des Steintischensembles auf der Paulinen Höhe werden. Durch eine Steinmetzfirma wurden die Teile bereits abtransportiert und werden über die Wintermonate wieder in einen ansehnlichen Zustand versetzt. Dazu soll die Tafel mit dem Heimatgedicht wieder neu entstehen. Dazu würden wir uns über finanzielle Unterstützer unter der Bevölkerung sehr freuen und Sie zur Beteiligung aufrufen.

Die Freie Wählergemeinschaft Weida e.V. wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt und des Umlandes, sowie allen Gästen und Freunden unserer Heimatstadt eine besinnliche Adventszeit, fröhliche Weihnachten einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Auch 2020 werden wir uns für die Belange unserer Stadt stark machen!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok